More Website Templates @ TemplateMonster.com. November19, 2012!
  • Fotoshooting mit Dir

    Ein Fotoshooting ist immer eine aufregende Sache, egal ob es das erste oder das tausendste Mal ist. Es sollte aber auch eine Sache sein, die Spaß macht, schließlich ist es mein (und eventuell auch Dein) Hobby.

    Trotzdem lege ich Wert auf Professionalität. D.h. ich bin pünktlich und erwarte das auch vom Model. Ich bereite das Studio vor oder begutachte vorab die Outdoor-Location. Entsprechend erwarte ich von dem Model, dass es die vereinbarte Kleidung in tadellosem Zustand mitbringt. Aber üblicherweise ist das kein Problem.

    Das Fotoshooting selbst dauert üblicherweise 3 Stunden. Natürlich wird nicht während der ganzen Zeit fotografiert, auch Make-Up und Umziehen braucht Zeit.

    Wenn unser Shooting Deine erste Foto-Session ist, wirst Du natürlich eine Menge Fragen haben. Hier habe ich versucht, so viele Antworten wie möglich vorweg zu geben. Sollte noch etwas unklar sein, frag´ mich einfach.

  • Was soll ich zu einem Shooting mitnehmen?

    Bei einem normalen Studioshooting ist es wichtig, dass Du in unterschiedliche Rollen schlüpfen kannst und so möglichst verschiedene Bilder von dem Shooting mitnimmst. Die nachfolgende Liste hat sich als Gedankestütze bewährt. Natürlich musst Du nicht alles mitnehemen, aber ca. 6 unterschiedliche Outfits für ein Shooting können es schon sein:
    • eine schwarze und eine weiße Bluse für Portraitfotos
    • verschiedene Tops oder T-Shirts in verschiedenen Farben und Formen
    • lange und kurze Röcke bzw. Kleider
    • lange und kurze Hosen
    • etwas Elegantes, z.B. ein Abendkleid oder etwas sehr Ausgefallenes, das gut zu Dir passt
    • ein typisches "Disco-Dress"
    • hübsche Unterwäsche und Strümpfe dazu
    • Schuhe, die zur Kleidung passen
    • einige Accessoires (Ohrringe, Halskette, Schals, Sonnenbrille, Hut...)
    • Make-Up und Haarbürste. Bitte bringt auch ein mattes Puder mit, damit die Haut nicht glänzt
    • alles andere, was Du magst und gut zu den Bildern passen würde
    • gute Stimmung :-)
    • Musik die Du magst (auf Handy oder USB-Stick)
    • wenn Du hast einen USB-Stick mit 1 GB für die Fotos, wenn nicht bekommst Du eine CD

    Ja... Die meisten Models kommen mit einem Reisekoffer ins Studio :-)

  • Häufige Fragen

    Wie lange dauert ein Shooting?

    Ein Photoshooting dauert normalerweise 3 bis 4 Stunden. Natürlich wird nicht die ganze Zeit fotografiert, auch das Umziehen und Make-Up braucht einige Zeit.

    Wieviele Fotos werden bei einem Shooting gemacht?

    Normalerweise mache ich bei einem Shooting ca. 250 Digital-Fotos, alle in einer Auflösung von ca. 4000 x 3000 Pixel. Davon wählen wir gemeinsam die besten 10 Photos aus, die ich dann in Photoshop bearbeite und verbessere. Alle Fotos erhältst Du selbstverständlich auf CD.

    Wofür kann ich die Photos verwenden?

    Du kannst die Photos z.B. für Deine Setcard oder für andere Webauftritte verwenden, solange die Aufnahmen nicht verändert werden. Bei einem TfP-Shooting dürfen die Fotos nicht ohne vorherige Absprache kommerziell verwendet werdet. Grundsätzlich schließe ich aber mit meinen Models einen Vertrag, der die gegenseitigen Rechte und Pflichten regelt.

    Aktfotos?

    Ich finde, dass eine Frau am natürlichsten ist, wenn sie ohne Kleidung stilvoll gezeigt wird. Deshalb mache ich gerne auch Aktfotos.

    Ich hätte gerne Aktfotos - muß ich sie im Internet zeigen?

    Fast alle meine Models haben bei meinem Shooting auch Aktfotos gemacht. Trotzdem wirst Du nur einige wenige Models finden, die ihre Aktbilder auch im Internet zeigen. Du kannst auswählen, welche Fotos von Dir gezeigt (und nicht gezeigt) werden und selbstverständlich respektiere ich Deine Auswahl.

    Wie kann man Dich kontaktieren?

    Klicke einfach oben auf den Button "Anfrage". Ich antworte so schnell wie möglich.

  • Gute Tipps zum Shooting

    Posing

    Als Posing bezeichnet man das Einnehmen verschiedener Haltungen vor der Kamera. Ich erwarte mir gerade von Newcomer-Models nicht, dass sie ein großes Repertoire an Posen haben. Aber ein bisschen Üben vor dem Shooting kann nicht schaden. Hier gibt es unterschiedlichste Posen als Anregung: Posen (die Posen sind zwar als Aktposen bezeichnet, gelten aber genauso für Portrait und Fashion Aufnahmen)

    Am Vorabend

    Deine Haare solltest Du besser am Vortag waschen, damit sie beim Shooting etwas mehr Fülle haben. Bitte vor dem Shooting keinen Haarspray oder Gel verwenden. Wenn, sollte so etwas nur in Absprache mit mir vor der Aufnahme verwendet werden. Du kennst Deine Haut besser als jeder andere: Denke daran, Achselhaare (und, falls sichtbar, Haare in der Bikinizone) so rechtzeitig zu entfernen, dass möglichst keine Hautreizung mehr sichtbar ist, die Haare aber auch noch nicht zum nachwachsen beginnen.

    Nichts Glitzerndes

    Alles, was glitzert, also spezielle Glitzer-Make-Ups, Haarshampoos, aber auch Pailletten (dünne Metallplättchen auf T-Shirts) etc. ist bei Fotoshootings nicht zu gebrauchen. Warum? Der Reiz des Glitzerns entsteht durch die Bewegung, dass also immer unterschiedliche Punkte aufleuchten. Ein Bild ist aber eine eingefrorene Bewegung - einige Punkte leuchten, andere nicht (siehe Bild A). Und die leuchtenden muss man mühsam per Bildbearbeitung entfernen.

    Der richtige BH

    Bei Fotoaufnahmen, vor allem im Studio, sollte man bei der BH-Auswahl ein paar Punkte bedenken. Das starke Studio-Blitzlicht (wesentlich stärker als das Blitzlicht einer Kompaktkamera) scheint in der Regel durch Blusen durch (Bild B). Da man das normalerweise nicht möchte, sollte man nach Möglichkeit einen weißen und einen schwarzen BH mitnehmen. Push-Up ist ok, aber wenn möglich glatt ohne Muster, weil sich das durch die Bluse durchzeichnet. Wenn irgendwie möglich, sollten diese BHs auch trägerfrei getragen werden können.
    Am Allerbesten für Fotoaufnahmen sind sogenannte Silikon-BHs geeignet. Kosten zwar etwas mehr, sind aber auch hervorragend für rückenfreie Aufnahmen und hinterlassen keine Druckstellen. Gibt es auch als Push-Up und fleischfarben ist ideal geeignet. (Siehe Bild C) Auch bestens für Shootings: Naturana Invisible Touch Slip in Hautfarbe (noisette). Einfach danach googlen. Diesen Slip sieht man selbst unter dünnsten und enganliegendsten Kleidern nicht. (Bild D)

    Strümpfe oder Strumpfhosen

    Von der fotografischen Wirkung macht es keinen Unterschied, ob Du Strümpfe oder Strumpfhosen verwendest. Der Bund von Strumpfhosen neigt aber bei vielen Posen dazu, an den unpassendsten Stellen ins Bild zu kommen, siehe dazu Bild E. Deshalb empfehle ich, wenn möglich, lieber selbsthaltende Strümpfe mitzunehmen.

    Make-Up?

    Wenn keine Visa beim Shooting dabei ist, bist Du als Model für das Make-Up verantwortlich. Grundsätzlich gilt: So sparsam wie möglich und die Farbe so hautähnlich wie möglich. Natürlich können die Augenbereiche und die Lippen stärker geschminkt sein. Und bitte auf jeden Fall Puder mitnehmen, damit glänzende Stellen abgedeckt werden können. Einzelne Pickel sind kein Problem, einfach mit dem normalen Make-Up zart überdecken, der Rest passiert danach in der Bildbearbeitung. Ein gutes Beispiel für ein Shooting Make-Up findest Du  hier bei YouTube.